Wie die Häuser in den Himmel wuchsen.

Die Geschichte des Bauens

hauser



Begründung für Nominierung für den Jugendliteraturpreis:
„Viele Fragen finden hier eine differenzierte Antwort. Von der ersten Schutzhütte vor 400 000 Jahren bis zum Wolkenkratzer, von der Nomadensiedlung bis zur Stadtplanung reicht die faszinierende Übersicht über die Geschichte des Bauens. Wie muss ein Hochhaus gebaut werden, damit es nicht einstürzt? Wie erhalten immer längere Brücken Stabilität? Wie fing der soziale Wohnungsbau die Folgen der Industrialisierung mit ihren Slums und Elendsvierteln auf? Die sachlich klare Sprache der Autorin, ihre fachliche Kompetenz und viele Schaubilder, Karten, Grafiken und Fotos zeichnen das hervorragend gestaltete Sachbuch aus. Historie und Gegenwart menschlicher Bedürfnisse und Ideen, Lebensräume und Techniken werden sichtbar gemacht, ganz aktuell an der baulichen Veränderung Berlins.